Kalte Schaumstoffmatratze: hält jahrelang gut und schläft bequem

Immer mehr Verbraucher haben erkannt, dass der Kauf von kaltschaummatratze etwas mehr in die Forschung investieren sollte. Bisher haben sich viele für die klassische Federkernmatratze entschieden. Aber die Kaltschaummatratze holte auf und fand ihren Weg in jedes andere Schlafzimmer. Im Folgenden wird erklärt, warum diese Art von Matratze funktioniert und wie Sie die richtige Matratze finden.

3 Eigenschaften, die für eine Kaltschaummatratze sprechen
Styropor- oder Kaltschaummatratzen gehören zu den besten ihrer Klasse. Besonders beliebt sind die Einzelgrößen 90 x 200 Zentimeter, gefolgt von 140 x 200 für Doppelbetten. Warum sind Kaltschaummatratzen so beliebt?

Leichtigkeit: Im Vergleic

h zu einer Federkernmatratze ist die Kaltschaumversion sehr leicht. Daher ist es leicht zu transportieren, spart Transportkosten und sogar die Umwelt. Bei Bedarf kann es auch leicht aus dem Bett genommen oder auf die andere Seite gedreht werden.
Leise: Ein weiterer Vorteil gegenüber einer Boxspring-Matratze ist, dass Kaltschaummatratzen leise sind. Auch nach vielen Jahren knarrt es nicht, sodass Sie nachts ruhig schlafen und sich bewegen können, wie Sie möchten.
Elastizität: Die Matratze weicht nur dort, wo sie benötigt wird, insbesondere im Schulter- und Beckenbereich. Dadurch bleibt die Wirbelsäule gerade und ein erholsamer Schlaf ohne Rückenschmerzen ist garantiert.
Um sich von diesen und anderen Merkmalen zu überzeugen, haben Verbraucher die Möglichkeit, die Matratzenmatratze auszuprobieren. Käufer können bis zu 100 Tage schlafen und erhalten eine Garantie von acht Jahren, wenn sie die Matratze halten. Matrazzo hilft seinen Kunden auch bei der Auswahl der richtigen Matratze: Die Website verfügt über einen Härterechner, der auf dem Body Mass Index (BMI) und den persönlichen Wünschen des Verbrauchers basiert.

Zielgruppe für Kaltschaummatratzen
Aufgrund seiner guten Hygieneeigenschaften ist der Kaltschaum für Allergiker geeignet. Wenn Sie eine Kaltschaummatratze zum ersten Mal blasen, ist sie praktisch geruchlos. Aus diesem Grund ist es auch für die zweite Gruppe geeignet: Menschen, die an MCS leiden. MCS ist eine Abkürzung für Multiple Chemical Sensitivities. Ein bis drei Prozent der Bevölkerung sollen an MCS leiden. Sie sind abgemagert, ständig müde, haben schwere Schlafstörungen, Depressionen und andere Erkrankungen. Laut Martin Pall ist CMS eine der chronisch entzündlichen Multisystemerkrankungen. Der Auslöser sind hauptsächlich Chemikalien, in diesem Fall Matratzen. 2007 berichtete die Berliner Zeitung über Discounter-Federkernmatratzen, die nach dem Auspacken stark nach Lösungsmitteln rochen. Selbst nach einer Woche war es unmöglich, ohne Kopfschmerzen auf der Matratze zu schlafen.

Weitere Zielgruppen für die Kaltschaummatratze:

Aufgrund der oben genannten Leichtigkeit sind Kaltschaummatratzen auch für ältere Menschen und Menschen mit Rückenschmerzen geeignet. Die Matratze kann leicht selbst gedreht werden. Wer nachts sehr unruhig schläft und oft von dieser Matratze profitiert. Es nimmt schnell seine ursprüngliche Form an.
Einfrierende Menschen profitieren von der Winterisolierung. Die Matratze nimmt Körperwärme auf und speichert sie.
Volumengewicht als Qualitätsmerkmal einer Kaltschaummatratze.